Mondkalender 2018

Den aktuellen Swarayoga Mondkalender April 2018 – März 2019 können Sie jetzt bei uns bestellen ! info@swarayoga.de

Allgemeine Infos
München
20. April 2019, 18:30
Wolkenlos
Wolkenlos
21°C
Gefühlte Temperatur: 21°C
Aktueller Luftdruck: 1030 mb
Luftfeuchtigkeit: 15%
Wind: 1 m/s O
Böen: 1 m/s
UV-Index: 1
Sonnenaufgang: 6:14
Sonnenuntergang: 20:10
 

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Wolfgang Grünwald
Jak.-Hagenbucher-Str. 8
80993 München
info@swarayoga.de
Link zum Impressum: http://www.swarayoga.de/impressum/

Arten der verarbeiteten Daten:

– Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Geschäftsbezogene Verarbeitung

Zusätzlich verarbeiten wir
– Vertragsdaten (z.B., Vertragsgegenstand, Laufzeit, Kundenkategorie).
– Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie)
von unseren Kunden, Interessenten und Geschäftspartner zwecks Erbringung vertraglicher Leistungen, Service und Kundenpflege, Marketing, Werbung und Marktforschung.

Akismet Anti-Spam-Prüfung

Unser Onlineangebot nutzt den Dienst „Akismet“, der von der Automattic Inc., 60 29th Street #343, San Francisco, CA 94110, USA, angeboten wird. Die Nutzung erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Mit Hilfe dieses Dienstes werden Kommentare echter Menschen von Spam-Kommentaren unterschieden. Dazu werden alle Kommentarangaben an einen Server in den USA verschickt, wo sie analysiert und für Vergleichszwecke vier Tage lang gespeichert werden. Ist ein Kommentar als Spam eingestuft worden, werden die Daten über diese Zeit hinaus gespeichert. Zu diesen Angaben gehören der eingegebene Name, die Emailadresse, die IP-Adresse, der Kommentarinhalt, der Referrer, Angaben zum verwendeten Browser sowie dem Computersystem und die Zeit des Eintrags.

Nähere Informationen zur Erhebung und Nutzung der Daten durch Akismet finden sich in den Datenschutzhinweisen von Automattic: https://automattic.com/privacy/.

Nutzer können gerne Pseudonyme nutzen, oder auf die Eingabe des Namens oder der Emailadresse verzichten. Sie können die Übertragung der Daten komplett verhindern, indem Sie unser Kommentarsystem nicht nutzen. Das wäre schade, aber leider sehen wir sonst keine Alternativen, die ebenso effektiv arbeiten.

 

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b. (im Rahmen vertraglicher-/vorvertraglicher Beziehungen), Art. 6 Abs. 1 lit. f. (andere Anfragen) DSGVO verarbeitet.. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management System (“CRM System”) oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden.

Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erforderlich sind. Wir überprüfen die Erforderlichkeit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetzlichen Archivierungspflichten.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke

Heidi Rauhut

Heidi RauhutHeidegret Rauhut, 1950 in Landsberg am Lech geboren, zeigte bereits in ihrer Teenagerphase ein ausgeprägtes Interesse für indische Philosophie, Kultur, Kunst und Yoga. Neben ihrer Tätigkeit als Redakteurin für zwei Kinder- und Jugendzeitschriften in München lernte sie klassischen südindischen Tanz von Padmini Chari bis sie 1976 den nordindischen Philosophen, Autor und Künstler Harish Johari kennenlernte. Unter Johari’s außergewöhnlicher Führung begann sie sich über das Medium der Malerei dem Zauber und der Kraft der indischen Gottheiten anzunähern und auch die Symbolsprache und Wissenschaft der Chakras und Yantras zu verstehen, und dadurch tiefer in den magischen Bereich sakraler hinduistischer Kunst, Philosophie und Psychologie einzudringen.

Heidi übersetzte fünf der neun Bücher, die von Harish Johari in deutscher Sprache erschienen sind, darunter die 1988 erstmals publizierten Kochbücher „Grundlagen der ayurvedischen Kochkunst – Die Philosophie und Praxis der vegetarischen Küche Indiens“ und „Das Ayurveda Kochbuch“. Zu einer Zeit als Ayurveda in Europa noch wenig bekannt war, gab Heidi in München, Österreich, Holland und Belgien ihre Kenntnisse in vegetarischer Koch- und Gewürzkunst nach ayurvedischen Prinzipien an Yogalehrer, Freunde und vor allem auch an schwangere Frauen weiter.

Continue reading

Heidi Rauhut (En)

Heidi Rauhut, born in Bavaria, West Germany, 1950, was fascinated by Indian philosophy, culture, yoga, and religion since childhood. She practiced classical South Indian dance with Padmini Chari and worked as an editor for two children magazines when she met Harish Johari in 1976 in Munich. Under his extra-ordinary tutelage she began to paint traditional images of Hindu dieties, and to dive deep into the magic realm of sacred Indian art, philosophy and healing.

Five out of nine books by Harish Johari published in the German language were translated by Heidi, amongst them the famous “Ayurvedic Healing Cuisine”, which was first printed in the German language in the year 1988 at a time when “Ayurveda” was not yet very popular in Europe. Heidi taught Harish’s “Art of vegetarian cooking – based on principles of Ayurveda” to Yoga teachers and friends in Munich, Holland, Belgium and America. She also conducted vegetarian cooking classes for pregnant ladies and introduced them to massage for the time during pregnancy and after delivery as well as to the Indian baby massage.

Since 1979 Heidi spent her holidays regularly every year with Harish’s family in Bareilly, North India, where she learned from Harish Johari’s mother, late Tara Devi, and his wife, Pratibha, more about the traditional Indian kitchen secrets, the festivals of India in connection with the householder’s social and spiritual life, the Indian way of childcare and baby massage, and traditional vegetarian preparations to be taken by women after delivering a child and during the time of breastfeeding the baby. Fate gave her the opportunity to put her “Indian experience” into practice when she assisted her pregnant friends and fellow students in Holland during and after the home deliveries of their babies.

Since January 1999 Heidi lives in Haridwar, North-India, being an integral member of the Johari family house. Grown into a senior citizen she is aiming now to devote more time to spiritual studies and practices, as well as to the transcription of numerous recorded lectures of late Shree Harish Johari. Since 2008 Heidi authors the annual lunar Swara Yoga Calendar which is published on demand in German language. The Swara Yoga Calendar – based on the Indian Panchang (lunar calendar) – provides information on the relationship of our breath with the planets and the phases of the Moon, the activities of the twin hemispheres of our brain, and the spiritual festivals of India.

Swara Yoga – die Wissenschaft des Atems

Swara Yoga, die Wissenschaft des Atems, verbindet uns mit den Rhythmen von Natur und  Kosmos. Es ist eine praktische Wissenschaft der Selbstbeobachtung. Wir alle praktizieren Swara Yoga, ob wir uns dessen bewußt sind, oder nicht, denn wir alle atmen. Der Atem ist unsere Verbindung zum Kosmos, der uns umgibt. Der Atem ist unser erster und letzter Kontakt mit dem Leben, mit der Welt. Durch die fünf Sinnesorgane kommen wir in Kontakt mit der äußeren Welt.

Mit dieser Wissenschaft können wir  nachprüfen, ob wir mit der Natur im Einklang sind. Wenn wir nicht richtig atmen und uns nicht richtig ernähren, können Disharmonien und Krankheiten entstehen. Doch mit der Technik von Swara Yoga, in der wir unseren Atem bewußt beobachten, können wir jede Art von Aktivität effizient nutzen und Krankheiten vermeiden, der Atem zeigt uns den Weg. Wir können mit unserem Atem spielen und damit unsere Körperchemie bewußt beeinflussen.

Unsere Nasenöffnungen sind ein Schlüssel, der uns lehrt, uns präziese und in richtiger Art und Weise mit den solaren und lunaren Rhytmen der Natur zu synchronisieren. Die linke Nasenöffnung (Ida) symbolisiert die Mond-Energie, die rechte Nasenöffnung (Pingala) symbolisiert die Sonnenenergie.

Unser Körper und Geist ist gesund, wenn wir im richtigen Maße Atmen, Essen, Trinken, Schlafen, etc.. Doch wie sollen wir wissen, was der richtige Weg für uns ist? Niemand lehrt uns, wie wir uns im richtigen Maße Ernähren, welche Seite des Körpers für die  Verdauung von flüssiger und fester Nahrung zuständig ist.  Wenn die rechte Nasenöffnung aktiv ist, kann unser Körper die feste Nahrung effektiv verdauen, wenn die linke Nasenöffnung aktiv ist, kann der Körper flüssige Nahrung effektiv verdauen.  Bei den ersten  Anzeichen von Unwohlsein oder Krankheit  können wir durch diese Technik unsere Körperchemie  bewußt verändern und gesund erhalten.
Der Swara Yoga Mondkalender gibt eine praktische Anleitung wie Sie sich mit den Energien von Sonne, Mond und Kosmos in Einklang bringen können. Ein wichtiger Ratgeber im täglichen Leben, um die Körper- Energie effektiv zu nutzen.

Harish Johari

“People in the West sleep too much and laugh too little.”

Dada

Harish JohariAls Harish Johari zum ersten Mal in San Francisco ankam, wuchsen dort noch Menschen aus dem Boden. Nicht ganz so wie Weizen oder Cannabis. Aber doch so ähnlich. Zumindest sah es so aus, wenn sie mit der Rolltreppe die Ankunftsebene des Flughafens erreichten.

Für Harish Johari eine ebenso denkwürdige wie bemerkenswerte  Erfahrung. Und das war erst der Anfang.  Vor dem Studenten  der Philosophie aus der nordindischen Kleinstadt Bareily öffnete sich eine neue Welt. Eine Welt, wie sie bizarrer und fremdartiger nicht sein konnte.

Die Welt der Hippies in San Francisco und die Welt der Psychedeliker in Berkeley. Mädchen in Blumenkleidern und Jungs mit langen Haaren. Parties und Demonstrationen. Und er mittendrin. Er erzählte von Tantra, der indischen Lehre der Energie. Und von Massage. Und von Musik. Er erzählte von Indien. Und die ihn hörten, begannen von Indien zu träumen.

Richard Alpert, der einige Jahre vorher zusammen mit Timothy Leary das bahnbrechende Buch “The Psychedelic Experience” geschrieben hatte, bat ihn, mit nach Indien reisen zu dürfen. Harish Johari führte ihn zu Nim Karoli Baba. Richard Alpert blieb in Indien bei dem berühmten Sadhu und wurde “Baba Ramdas”.

Zurück in Kalifornien wurde Harish Johari für viele die Verkörperung ihrer romantischen Träume von Indien. Er wurde “Dada”, was eigentlich nichts weiter bedeutet als “älterer Bruder”. Sicher, eine ehrenvolle Bezeichnung. Doch sie sahen darin noch etwas anderes.  Den geheimnisvollen Namen, vielleicht auch den Titel, eines Gurus. Sie verstanden ihn als ihren “Guru”. Sie verstanden ihn falsch.  Dada wollte nie einer jener Inder werden, die im Westen als “Gurus”, als Meister  oder Magier massenhaft  verehrt werden. Dada wollte überhaupt nichts im Westen werden. Auch dort blieb er immer, was er in Indien war: ein gelehrter Mann, der sein Wissen gern weitergibt.

Continue reading

Registrierung

[RedRokk_Login_Widget title=”Login” transform=”” transform=”true” action=”login” display=”menu” css=”” css=”true” primary=”” ]

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.